Read on
Questions?
Your question:
 

WÜRTH Chair of Cultural Production

Research Projects

Wie wird Kunst?

Project Description

Die Frage, was Kunst ist, bleibt unbeantwortet – der, der sie stellt, scheint sich sogar einer gewissen Naivität zu entblößen. Anstatt deshalb zu fragen, „was Kunst ist“, – und damit zu einem neuen (vergeblichen) Definitionsversuch anzusetzen –, interessiert uns, wie Kunst möglich ist, das heißt, wie sie zustande kommt. Pointiert: Es soll hier nicht nach dem „Was“, sondern nach dem „Wie“ der Kunst, also nach der jeweiligen Entscheidungslogik gefragt werden, bspw.: Wie wird aus Nichts/Etwas ein „Werk“? Wie wird aus einem „Werk“ ein „Kunstwerk“? Wie aus dem „Kunstwerk“ ein „teures Kunstwerk“? Das Verschieben des Untersuchungsfokus’ vom Wesen der Kunst auf den Prozess der Kunst bringt eine methodische Wende mit sich, die sich in einer Bewegung, weg von den eher statischen, kunsttheoretischen und den üblichen ideengeschichtlichen Deutungsansätzen, hin zu einer prozessorientierten, systemtheoretischen Perspektive zeigt. Ein Forschungsprojekt zu Kunst, Markt und Künstlern.

Contact:

Project Duration

from 01.06.2011 through 31.12.2013

Project Head

Prof. Dr. Martin Tröndle

Project Execution



Financing



Project-related Publications

  • Tschacher, Wolfgang / Tröndle, Martin: A Dynamic Systems Perspective on Fine Art and its Market, Futures: The journal of policy, planning and futures studies, 2011, (43): 67 - 75
  • Tröndle, Martin: Systemtheorie, ein Versuch, Jahrbuch Kulturmanagement 2010, Bielefeld: Transcript, 2010, (2): 13 - 42


back