Read on
Questions?
Your question:
 

WÜRTH Chair of Cultural Production

Research Projects

Über Sinn und Unsinn in Kulturbetrieben

Project Description

In der vorliegenden Arbeit wird die Vermutung aufgestellt, dass sich Kulturbetriebe aufgrund vieler potentieller Anspruchsgruppen in einer komplexen Umwelt bewegen. Wollen sie für diese komplexe Umwelt anschlussfähig sein und sich einer Vielzahl an möglichen Reizen aus der Umwelt öffnen, spricht vieles für eine hohe interne Ausdifferenzierung, um die Umweltkomplexität besser abbilden zu können. Im Umkehrschluss erhöht sich die interne organisationale Komplexität. Es steigt mit zunehmender Ausdifferenzierung damit die Gefahr der Lähmung und Handlungsunfähigkeit der Organisation. Es stellt sich also die Frage, wie es Kulturorganisationen schaffen können mit beiden Herausforderungen umzugehen. Dazu wird die Vermutung aufgestellt, dass das Konzept des Sensemaking hier eine moderierende Rolle einnehmen kann. Diese theoretische Perspektive wird im Anschluss mit Hilfe von zwei Feldforschungsphasen auf ihre Relevanz hin untersucht.

Contact:

Project Duration

from 01.01.2014 through 31.12.2015

Project Head

Prof. Dr. Martin Tröndle

Project Execution

Julian Stahl

Financing





back